Kunden Menü
GentsBox | Zweireiher
16774
post-template-default,single,single-post,postid-16774,single-format-gallery,ajax_fade,page_not_loaded,,side_menu_slide_with_content,width_270,columns-4,qode-child-theme-ver-1.1.0,qode-theme-ver-11.2,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.2.1,vc_responsive

Zweireiher

Zweireiher

Sakko-Typen werden in erster Linie an der Anzahl der Knöpfe unterschieden. Der klassische Anzug hat zumeist zwei Knöpfe, es gibt ihn aber auch mit drei. In beiden Fällen bleibt der unterste Knopf immer geöffnet. Sobald man sich setzt, wird das Sakko immer geöffnet. Sonst eher dem Smoking vorbehalten, werden auch Einkopf-Sakkos bzw. -Anzüge immer beliebter.

Beim Anzugkauf sollte man unbedingt ausprobieren, welcher Typ und welcher Schnitt am besten passt. Am Ende muss man sich aber auch wohlfühlen.

Ebenso ergeht es dem Zweireiher. Die aktuellen Modelle haben aber nichts mehr mit überbreiten Varianten der 80er Jahre zu tun. Später in den 90ern galten Zweireiher als spießig und altbacken. Heute sehen selbst junge Männer in einem Zweireiher attraktiv und seriös aus, denn die Schnitte sind sportlich und tailliert. Es gibt sie mit breitem oder schmalerem Revers, mit Muster oder ohne und natürlich in unterscheidlichen Farben.

Wichtig beim Zweireiher ist, dass grundsätzlich immer alle Knöpfe geschlossen bleiben. Ausnahmsweise darf der untere Knopf offen bleiben. Anders als beim Einreiher, bleiben aber auch beim Hinsetzen die Knöpfe geschlossen..

Tags: