WAS IST EIN BITCOIN-ETF?

Bitcoin-ETFs ermöglichen Anlegern ein Engagement in der führenden Kryptowährung, ohne diese tatsächlich zu besitzen.

Erfahren Sie mehr über Bitcoin ETFs

Ein börsengehandelter Bitcoin-Fonds (ETF) ermöglicht es Händlern, sich über traditionelle Börsen an BTC zu beteiligen, ohne den digitalen Vermögenswert direkt an einer Kryptowährungsbörse kaufen oder verkaufen zu müssen. Ein Bitcoin-ETF ist ein börsengehandelter Fonds, der speziell den Kurs einer führenden Kryptowährung abbildet. Außerdem können die Händler das Wertpapier den ganzen Tag über an einer Börse kaufen oder verkaufen.

Diese können bar oder physisch beglichen werden. Das bedeutet, dass die Anleger beim Ausstieg entweder Fiat-Währung oder echte Bitcoin erhalten. ETFs sind regulierte traditionelle Finanzprodukte und können über eine Reihe von einzelhandelsfreundlichen mobilen Handels-Apps erworben werden, darunter Robinhood, Trading212, TD Ameritrade und Fidelity. Die beliebtesten bilden große Aktienindizes wie den Standard & Poor’s 500 Index oder andere traditionelle Vermögenswerte und Rohstoffe wie Öl und Gold ab.

Bitcoin-ETFs sind seit Jahren ein heißes Thema in der Kryptowelt

…seit der Bitcoin-ETF “COIN” der Winklevoss-Zwillinge 2013 in einer Einreichung bei der US-Börsenaufsicht (SEC) abgelehnt wurde. Es wurde allgemein angenommen, dass ein Bitcoin-ETF eine neue Welle institutioneller Investitionen in die Kryptoindustrie auslösen und dem Markt die dringend benötigte Reife und Stabilität verleihen würde.

Sieben Jahre später hat die SEC jedoch immer noch keinen Bitcoin-ETF genehmigt. Trotz Dutzender Vorschläge verschiedener Unternehmen, darunter ein zweiter Winklevoss Twin ETF im Jahr 2018, einer von Bitwise, fünf von Direxion, zwei von GraniteShares und viele mehr. Die Hauptargumente der SEC für die wiederholten Ablehnungen waren, dass der Bitcoin-Markt zu volatil ist. Außerdem fehlt es an einer angemessenen Aufsicht und sie ist zu leicht manipulierbar.

Doch das könnte sich bald ändern

Als Kanadas Finanzaufsichtsbehörde hat die Ontario Securities Commission (OSC) vor kurzem kurz hintereinander die ersten beiden Bitcoin-ETFs der Welt genehmigt. Der Purpose Bitcoin ETF (BTCC) und der Evolve Bitcoin ETF (EBIT) sind beides physische Abwicklungs-ETFs und haben die Notierung an der Toronto Stock Exchange beantragt. Nach der Einführung des Bitcoin-ETF in Nordamerika sind viele optimistisch, dass die SEC in den USA bald nachziehen wird. Insbesondere, wenn Gary Gensler, ehemaliger Kommissar der Commodity Futures and Futures Trading Commission (CFTC) und MIT-Blockchain-Dozent, vom US-Senat als Nachfolger des ehemaligen SEC-Vorsitzenden Jay Clayton bestätigt wird.

“Ich denke, wir werden dieses Jahr einen ETF haben”, sagt Mike Novogratz, CEO von Galaxy Digital und Genslers ehemaliger Kollege bei Goldman Sachs in den späten 1990er Jahren.
Auch Sui Chung, CEO von CF Benchmarks, erwartet, dass nun Druck auf die SEC ausgeübt wird, diesem Beispiel zu folgen. “Jetzt, da die OSC gesagt hat, dass der Kryptomarkt, wenn ein Produkt gut genug strukturiert ist, reif genug für diese Art von Finanzprodukt ist, wird sich die Aufmerksamkeit der Branche unweigerlich südlich der Grenze den USA zuwenden.”

Fragen und Antworten

Wer kann in ETFs investieren und wie können sie gehandelt werden?

Sie müssen kein zugelassener Anleger sein, um ETFs zu kaufen, jeder kann investieren. Um in ETFs zu investieren, müssen Sie lediglich ein Online-Brokerkonto einrichten oder eine der vielen mobilen Handels-Apps herunterladen. Von dort aus können Sie ETFs kaufen und verkaufen, die eine Vielzahl von Märkten abdecken.

Was sind die Vor- und Nachteile des Handels mit ETFs?

Es mag zwar kontraintuitiv erscheinen, in Bitcoin-ETFs zu investieren, anstatt echte Bitcoins zu kaufen. Diese Methode hat mehrere Vorteile:

  • Es ist nicht nötig, die Kryptowährung selbst sicher zu verwahren;
  • Der Kauf über einen Online-Broker ist wesentlich sicherer, schneller und weniger anfällig für Ausfälle als der Kauf digitaler Vermögenswerte direkt über eine Krypto-Börse;
  • Die steuerlichen Auswirkungen und Leitlinien sind für traditionelle Finanzprodukte viel klarer als für digitale Vermögenswerte;
  • Börsen sind liquider als Kryptobörsen, so dass ETFs viel einfacher gekauft und verkauft werden können.
  • Die Investition in Bitcoin-ETFs hat jedoch auch einige Nachteile im Vergleich zum direkten Kauf von Vermögenswerten
  • ETFs können nur während der Börsenhandelszeiten gekauft und verkauft werden, während Kryptobörsen rund um die Uhr in Betrieb sind. Das bedeutet, dass Sie bei einem starken Anstieg des Bitcoin-Kurses möglicherweise Stunden warten müssen, bevor Sie die Möglichkeit haben, mehr zu kaufen oder zu verkaufen;
  • Das Halten von Bitcoin ist kostenlos, aber ETFs verlangen eine Verwaltungsgebühr;
    Für den Kauf von ETFs ist eine Überprüfung der Sorgfaltspflicht gegenüber dem Kunden (KYC) erforderlich, aber Bitcoin kann auch anonym, von Peer-to-Peer, gekauft werden;
    Bei börsengehandelten Fonds müssen Sie einer dritten Verwahrstelle vertrauen.